Jens Flemming: 0177 - 32 77 778 | Manja Flemming: 0162 - 25 97 312 | Mail: info@canin-aktiv.de

Der – ach so böse – Maulkorb

Heute habe ich zur Abwechslung einmal etwas zum Thema „Problemhunde“, was Dich sicher überraschen wird. Sicher überrascht es Dich nicht! Zum Thema, zu dem ich auch immer wieder befragt werde!

Der Maulkorb!!!

Für viele Hundehalter ist der Maulkorb etwas Schlimmes – ein Folterwerkzeug, eine Bestrafung! Selbst Hundehalter, die vom eigenen Hund schon gebissen wurden, weigern sich nicht selten einen Maulkorb zu verwenden.

Warum ist das so!?

In unserer harmoniebedürftigen Gesellschaft scheint der Maulkorb als das reine eingestehen der Gefährlichkeit gesehen zu werden und das damit verbundene Stigmata. Und ja, man wird komisch angeschaut, wenn man einen Hund an der Leine hat der einen Maulkorb trägt. Oft hat man aber auch den Gehweg für sich alleine, was auch nicht immer so schlecht ist! Aber mal im Ernst! Der Maulkorb ist kein Folterwerkzeug oder ähnliches, er ist viel mehr ein Hilfsmittel, ein Accessoires, wenn ihr so wollt. Der Maulkorb kann eine Unterstützung sein, wo Du es vielleicht gar nicht erwartest!

Beispiele!

Du bist jedes Mal extrem gestresst, wenn Du mit Deinem Hund unterwegs bist und Du bist ständig besorgt, ob jemand kommt! Ein Maulkorb kann Dir hier z.B. helfen Dich zu entspannen, da Du weißt das Dein Hund nicht beißen könnte! Das gibt Dir ein besseres Gefühl und Du kannst wieder souveräner Deinen Job als Hundeführer machen. Bei einigen Verkehrsbetrieben ist das tragen von Maulkörben sogar Pflicht. Selbst wenn Dein Hund kein „Problemhund“ ist, schadet es nicht Deinem Hund eine Maulkorbgewöhnung zukommen zu lassen – siehe Bus und Bahn, Auslandsreisen oder eine Behandlung bei Tierartzt, die Dein Hund an diesem Tag nicht so prickelnd findet! Oder als Schutz vor dem aufnehmen von vergifteten Futter, dass leider in letzter Zeit so gerne ausgelegt wird. Du siehst ein Maulkorb ist nicht nur böse! Es gibt aber tatsächlich einen Ort an dem der Maulkorb grauenvoll und abgrundtief böse sein könnte oder sogar sind!

IN DEINEM KOPF!!!!!!!

Du möchtest sicher nicht in der Haut eines Hundebesitzers stecken, dessen Hund tatsächlich einmal zu gebissen hat, obwohl ein Maulkorb es hätte verhindern können. Ein Maulkorb kann auch einem Hund wieder etwas Freiheit zurück geben, kann es ermöglichen wieder Sozialkontakt zu bekommen und noch vieles mehr! Vielleicht solltest Du einmal darüber nachdenken, ob der Maulkorb wirklich so böse ist und ob es fair ist, einem Hundehalter, dessen Hund einen trägt, wie einen Aussätzigen zu behandeln!? Oder ob man nicht sogar positiv respektieren sollte, dass dieser Hundehalter eine Verantwortung übernommen hat! Dieser Hundebesitzer benötigt eines ganz sicher nicht – Belehrungen, Anfeindungen und den Titel „Tierquäler“!!!

Wenn Du Fragen zu diesem Thema hast, helfe ich Dir gerne weiter.

In diesem Sinne.

Dein Jens Flemming von Canin Aktiv Hundeausbildung

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen